Was ist Kinesiologie?

Das Wort „Kinesiologie“ setzt sich aus zwei Wörtern zusammen: Griechisch „kinesis“ =Bewegung und griechisch „logos“ = das Wort, also: „Die Lehre der Bewegung“. Dabei geht es:

1. Um die Bewegungen des Körpers: In die Kinesiologie fliessen Erkenntnisse und Anwendungen aus der Chiropraktik, aus der Hirnforschung und aus der traditionellen chinesischen Medizin ein. Typisch für die traditionelle chinesische Medizin sind Akkupressurpunkte (in der Kinesiologie werden diese OHNE die Verwendung von Nadeln sanft gedrückt um Energieblockaden zu lösen), die 5 Elemente und das Meridiansystem: Durch jedes Organ fliesst eine Energiebahn, ein „Meridian“. Diese Meridiane sind im Körper miteinander verbunden wie eine lange Strasse mit vielen Abzweigungen/Seitenstrassen. Ist der Energiefluss irgendwo blockiert, hat das Aufwirkungen auf das nächstfolgende Organ und manchmal sogar noch auf weitere. Durch das Entblockieren  wird die Energiebahn wieder frei. Die Energie kann wieder zum entsprechenden Organ fliessen.

2. Um die Bewegungen des Geistes. Das menschliche Bewusstsein wandelt sich ständig. Aufgrund der Erziehung und der gesellschaftlichen Prägungen nimmt der Mensch unterschiedliche Glaubensstrukturen an – solche die ihm gut tun und solche, die ihn stressen. Da der Geist von schöpferischer Natur ist, kann er alte hinderliche Glaubenssätze durch stärkende neue ersetzen. Dabei helfe ich als Kinesiologin: Ich spüre zusammen mit Ihnen mithilfe des typischen kinesiologischen Muskeltests auf, welche (bewussten oder unbewussten) Gedankenmuster Sie in ihrem Leben blockieren. Gemeinsam – also partnerschaftlich und auf Augenhöhe – entwickeln wir neue Gedanken, die von Ihrem Unterbewusstsein mit Freude angenommen werden. Diese neuen Gedankenmuster integrieren wir mit energetischen Übungen in Ihr Körper-Geist-System, so dass Sie gestärkt und mit neuer Energie angefüllt werden.

3. Um die Bewegungen der Seele: Was ist die Seele? Sie ist ein Speicher für alle Erfahrungen, die ein Mensch im Verlaufe seiner Existenz (in diesem und anderen Leben) macht. Die Seele nimmt alle Erfahrungen – die hellen und die dunklen – an, ohne sie zu werten. Sie ist stets mit Liebe verbunden. Wenn man ihre „Stimme“ wahrnehmen kann, führt sei einen bei Entscheidungen immer dahin, wo das Potenzial für die grösste Liebe ist. Der „Spielpartner“ der Seele ist das menschliche Ego, wobei das Wort „Ego“ in neutralem Sinne als „Ich-Struktur“ eines Menschen zu verstehen ist. Diese „Ich-Struktur“ verändert sich im Verlaufe des Lebens mehrfach. Ansichten, Werte und Vorlieben ändern sich. Mal arbeitet das Ego mit der Seele zusammen und fühlt sich sicher von ihr geführt, egal welchen Verlauf das Leben nimmt. Mal kapselt sich das Ego von der Seele ab, fühlt sich verlorener und unsicherer. Beide Erfahrungen sind aus der Perspektive der Seele wertvoll.  Dennoch sind gewisse Situationen für die Ich-Struktur eines Menschen schwer und man möchte seinem Leben gerne eine andere Wendung geben und belastende Gefühle loslassen. Dabei unterstütze ich Sie als Kinesiologin.